23.-29.10.2017 Volkskundemuseum Wien

Die zweite PrivacyWeek ist vorüber. Rückblicke, editierte Videos der Vorträge sowie weitere Infos zur PrivacyWeek 2018 folgen in den nächsten Tagen. Updates dazu erhältst du via Twitter, Facebook oder über unseren Newsletter.

Unter „Re-Live“ kannst du dir die unbearbeiteten Aufzeichnungen des Streamings ansehen:

 

Falls Du weniger Wert auf deine Privatsphäre legst, haben wir hier noch weitere Varianten für den Stream von Saal 1

Das „Recht auf Privatsphäre“ ist ein Menschenrecht.

Und dennoch wird es immer schwieriger, diese Privatsphäre zu schützen. Denn absichtlich wie auch unabsichtlich hinterlassen wir laufend „digitale Spuren“. Immer neue technologische Errungenschaften werden auch dazu verwendet, um immer mehr und immer genauere Daten über uns zu sammeln. Diese „digitalen Fußabdrücke“ können uns helfen, Neues zu entdecken oder uns selbst und unsere Umwelt besser zu verstehen. Sie haben Auswirkungen auf unseren Alltag, unsere Gesundheit, das Zusammenleben und das soziale Gefüge. Aber sie dienen auch als Entscheidungsgrundlage darüber, ob wir einen Job, eine Ausbildung oder einen Kredit bekommen oder nicht. Und die über uns gespeicherten Daten haben selbst über unser Ableben hinaus Auswirkungen auf kommende Generationen.

Die PrivacyWeek sucht und liefert Antworten auf die Fragen, die in diesem Zusamenhang für uns als Individuen und unsere Gesellschaft immer wichtiger werden. Eine außergewöhnliche Konferenz- und Workshopwoche in Wien. Für alle, denen die eigene Privatsphäre wichtig ist.

Datenspuren

Von 23. bis 29. Oktober beschäftigt sich die PrivacyWeek diesmal besonders mit den Daten und Datenspuren, die wir online und offline hinterlassen. Datenhändler, BigData, Anonymisierung von Daten, Tracking sowie Analyse und Auswertung von Nutzerdaten.

Informiere dich, welche Daten große Unternehmen über dich speichern, wie sie diese auswerten und wie du mit der immer größer werdenden Menge an Daten, die Andere über dich sammeln, umgehen sollst. Zahlreiche Vorträge und Workshops mit internationalen ExpertInnen liefern dir Wissen, aber auch praktische Tipps dazu. Eine ganze Woche lang geballte Information!

Zusätzlich zu unserem breit angelegten Programm gibt es in diesem Jahr 3 Schwerpunkttage mit dem Fokus auf besondere Zielgruppen: JournalistInnen, ProgrammiererInnen und PädagogInnen.

Einen Überblick zum Programm findest du hier.

Workshops, Diskussionen, Talks

Bei anderen Konferenzen hast du oft nur Vorträge, die dann noch zu einem Teil aus Produkt- und Unternehmenspräsentationen bestehen.
Die PrivacyWeek bietet mehr:

  • Keine Produkt- oder Unternehmenspräsentationen.
  • Workshops, um das gelernte Wissen auch praktisch umsetzen zu können.
  • Diskussions- und Fragerunden.
  • „Ask the Experts“. Nach einer Reihe von kurzen Impulsvortägen hast du die Möglichkeit, in kleinerer Gruppe dein Wissen zu vertiefen.
  • Eine interaktive Ausstellung zeigt dir Infos zu den Datenspuren, die du online hinterlässt.
  • Streaming ausgewählter Vorträge, die auch nach der PrivacyWeek zur Verfügung stehen werden.

Internationale ExpertInnen

Auch in diesem Jahr können wir mit einer Reihe hochkarätiger Vortragender aufwarten. In beinahe 100 einzelnen Events liefern wir dir erstklassige Informationen rund um das Thema „Privatsphäre im digitalen Zeitalter“. Keine Sales-Pitches, keine Produktpräsentationen – sondern hochwertige Vorträge und Workshops. Aktuell erweitern wir unser Programm noch immer.

Hier siehst du eine Auswahl der bereits fixierten Mitwirkenden.